Peacemaker: Europa, das Friedensprojekt – on Tour!

Buchungspaket: Filmaufführung mit anschließender Podiumsdiskussion

 
 

Wozu sich überhaupt Gedanken über Frieden machen, wenn dieser doch schon so lange währt - zumindest in Europa und allgemein im Westen. Im Verhältnis zu den Regionen des Nahen Ostens geht es uns in Deutschland doch recht gut. Doch sind Frieden und Freiheit keine Selbstverständlichkeit. Gerade Europa musste dies nach verheerenden Kriegen erfahren. Das Resultat ist unter anderem die Europäische Union - sicherlich kein perfektes Gebilde, aber darauf ausgelegt, aus einem friedlichen Verhältnis heraus und mit dem stetigen Willen zum Dialog, allen Menschen in der Union, unabhängig ihrer religiösen, kulturellen oder ethnischen Zugehörigkeit, Frieden, Freiheit, Sicherheit und Wohlstand zu ermöglichen.

Der Entschluss Konflikte durch das gemeinsame Gespräch zu lösen, ist das Gegenmodel zu den aktuellen Kriegen im Nahen Osten mit seinen patriarchalischen und teils immens korrupten Strukturen.

Doch droht eben jenes Europa, welches für viele Menschen in den Kriegsgebieten erstrebenswert ist, den Anschluss an eine junge Generation zu verlieren, die mit dem Smartphone als täglichen Begleiter groß geworden ist.

Etablierte Parteien konzentrieren sich auf Konzepte aus der Vergangenheit, ohne zu begreifen, dass gerade die junge Generation Politik nicht nur digitalisiert hat, sondern dass durch eben jene technologische Revolution der bisher existierende Generationsunterschied von wenigen Jahrzehnten aufgehoben wurde und die junge Generation den „Alten“ virtuell nun um Jahrhunderte voraus ist.

Und weil dem so ist verlieren religiöse und politische Institutionen, aber auch Parteien als Speerspitze der Demokratie, den Kontakt zu einer jungen Generation
Europäer, die derzeit einfach nur noch „pissed off“ ist.

Klimawandel, Leistungsdruck, ein raubtierhaftes Wirtschaftssystem, endliche Ressourcen, das Erheben des Konsums zur Religion, Flüchtlingswellen, Kriege, Extremismus, Populismus, Radikalismus, usw. …

All dies sind Aspekte, Eigenschaften, Entwicklungen und Fakten, die heute in nie dagewesener Geschwindigkeit in einer global vernetzten Welt, mit dem „Smartphone“ als Zugangstor, auf eine junge Generation einprasseln. 
Und diese damit für immer verändert.

Nur die heutige Politikerkaste hat es noch nicht begriffen.

Nicht begriffen, dass sich eine komplette Generation auf einem Kontinent auf den Weg macht traditionelles Denken zu verändern, um Neues zu schaffen. Und hier stehen wir vor dem Scheidepunkt: Hand in Hand könnte die neue Generation, mit der Digitalisierung als Medium und der Expertise der alten Generation, Europa in eine bessere Zukunft führen. Doch kann auch das Gegenteil passieren, wenn kein Schulterschluss auf Augenhöhe stattfindet:

Europa könnte in den Abgrund stürzen.

Donald Rumsfeld, ehemaliger US – Verteidigungsminister, bezeichnete es einst als „das alte Europa“, weil sich viele europäische Nationen weigerten am völkerrechtwidrigen dritten Irakkrieg (2003) teilzunehmen.

Damals war die Bezeichnung etwas Positives. Die Weigerung an einem illegalen Krieg teilzunehmen, dessen Auswirkungen erst zu den heutigen Flüchtlingswellen geführt haben, kann nicht hoch genug gelobt werden. Doch gibt es auch die negative, spöttische Betrachtungsweise gegenüber dieser Bezeichnung, die z.B. chinesische Unternehmen verwenden, um die lähmende, unflexible und nicht auf den digitalen Umbruch vorbereitete Haltung des „Alten Europas“ zu untermauern.

Es liegt in der Hand aller Europäer, egal ob nun Hinzugezogene oder Alteingesessene, dem entgegenzuwirken und ein neues Europa zu schaffen, welches weltweit im Sinne der Freiheit und des Friedens, aber auch der wirtschaftlichen Fairness und dem Erhalt des Planten verpflichtet, Maßstäbe setzen kann.

Der Film mit anschließender Podiumsdiskussion, unter Beteiligung jener „Peacemaker“ die aktiv am Film und Projekt mitgewirkt haben, soll zum Denken und auch kritischen Dialog anregen.

Inhaltlicher Ablauf der Veranstaltung:

 

Modul 1

Kurze Vorstellung des Projektes - Dauer: ca. 5 Minuten

Filmvorführung - „PEACEMAKER: EUROPA – DAS FRIEDENSPROJEKT“ - Dauer: ca. 90 Minuten

 

Pause

 

Modul 2

Debatte, Talkrunde, Podiumsdiskussion, Workshop…

Dauer: Kann variieren zwischen 30 Minuten (Podium) und 90 Minuten (Workshop)

 

Technische Anforderungen: Beamer, Lautsprecher, Leinwand, DVD oder USB Abspielgerät

Verkauf und Werbung: Büchertisch für den Buchverkauf. Flyer, Broschüren und Roll-Ups werden vom Autor zur Verfügung gestellt.

 

Wichtige Links:

  1. Zur Onlineversion des Films – Kommerzielle Nutzung nicht erlaubt
  2. Zu den Peacemaker Musiv Vids 
  3. Zu den Peacemaker-Interviews mit Politiker 
  4. Zu den Peacemaker Bürgervideos 
  5. Ziele – Über das Projekt "Peacemaker"

 

Kosten – Staffelung nach finanzieller Stärke des Veranstalters

 

1.500,- € netto, unabhängig der Anzahl der gebuchten Module, zuzüglich Reise- und Übernachtungskosten.

Gültig für Schulen, Universitäten, caritative Einrichtungen, gemeinnützige Vereine, Kulturkinos

Unter Umständen, wenn eine Spendenbereitschaft für den Verein – „Peacemaker e. V.“ gegeben ist, kann eine Reduktion oder völlige Streichung der Kosten in Betracht gezogen werden.

 

3.500- € netto, unabhängig der Anzahl der gebuchten Module, zuzüglich Reise- und Übernachtungskosten.

Gültig für Parteien, politische und gesellschaftliche Institutionen wie Stiftungen, Fördervereine und staatliche Bildungseinrichtungen auf Landes und Bundesebene.

 

5.000,- € netto, unabhängig der Anzahl der gebuchten Module, zuzüglich Reise- und Übernachtungskosten.

Gültig für Unternehmen, Privatpersonen, Medien (öffentlich rechtliche wie auch private), usw. …

 

Unverbindliche Buchung unter dem Kontakt wie folgt oder Buchungsformular herunterladen:

 

Oannes Consulting GmbH Rechte Brandstr. 34 86167 Augsburg Fon: 0049 – (0) 89 – 24 88 300 50 Fax: 0049 – (0) 89 – 24 88 300 51

www.oannes-consulting.com , info@oannes-consulting.com

 

Weitere Informationen unter: www.peacemaker-tour.com 

 

Werbematerial (Profilbeschreibung, Videos, Bilder) zur Bewerbung der Veranstaltung sind unter dem Link wie folgt zu finden:

LINK ZUM PEACEMAKER – WERBEPORTAL